IDA

Projektbeschreibung IDA

IDA – Integration Durch Austausch

 

Zielsetzung  
Das vorrangige Ziel des Projekts „IdA – Integration durch Austausch“ liegt darin, die Beschäftigungschancen junger, benachteiligter Menschen, durch die Teilnahme an einem transnationalen Austauschprojekt, zu verbessern.

Das Auslandspraktikum zielt auf eine Bereicherung des Profils der Teilnehmenden ab und soll ihr Selbstvertrauen, ihre Flexibilität und ihre Unabhängigkeit fördern. Das Auslandspraktikum bietet der Zielgruppe die Möglichkeit, ihre Kenntnisse sowohl professionell, als auch sprachlich zu erweitern.

Innerhalb des Praktikums können die Teilnehmenden gefördert werden, ihre Kompetenzen und ihr Fachwissen praktisch anzuwenden und zu stärken sowie neue Arbeitsmethoden und Techniken zu erlernen. Ebenso erhalten sie einen ersten realistischen Eindruck der Möglichkeiten des europäischen Arbeitsmarktes.

Zielgruppe und Dauer des Projekts
Junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, denen der Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erschwert ist. Darunter arbeitslose junge Erwachsene, benachteiligte Jugendliche sowie junge alleinerziehende Frauen. Die Aufenthalte werden für Gruppen von etwa 8 bis 12 junger Volljähriger organisiert.
Das Projekt dauert insgesamt 6 Monate, wovon die Teilnehmer die ersten 3 Monate zur Vorbereitung im Entsendungsland (Deutschland) verbringen, woran der 2-monatige Auslandsaufenthalt in Marseille angeschlossen wird. Der letzte Monat des Projekts dient der Nachbereitung in Deutschland.


Projektinhalt

Vor dem Start

Die Auswahl der Teilnehmer für den Auslandsaufenthalt wird durch die Teilnahme an Informationsveranstaltungen und durch ein Gespräch getroffen.

Alle Teilnehmenden erstellen ein persönliches Profil, das aus einem Vorstellungsgespräch und einer Qualifikationsanalyse besteht. Anschließend wird die ausgewählte Gruppe, unter Anleitung qualifizierter Pädagogen, auf den Aufenthalt vorbereitet und sie erhalten alle wichtigen Informationen. Während der 3-monatigen Vorbereitung wird ein Französisch-Kurs durch die Entsendeorganisation durchgeführt.


Betreuung und Begleitung der Teilnehmenden in Marseille

In der Vorbereitungsphase werden die Teilnehmenden durch die deutschen Begleiter betreut und während Auslandsaufenthaltes durch das pädagogische Team in Marseille.

Das Team von Eurocircle in Marseille kümmert sich darum ein Praktikum zu finden, dass auf die Wünsche der Teilnehmenden zutrifft, aber auch zu ihrer bisherigen Berufserfahrung und zu ihrem Sprachniveau in Französisch passt. Das zwei-monatige Praktikum sollte aber dennoch eine Erweiterung ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten ermöglichen.

Der Verlauf und die Qualität des Praktikums werden durch unser Team vor Ort garantiert.

Dir Teilnehmenden werden zu Beginn begleitet, danach aber zunehmend zur Selbständigkeit gefördert.

Bei einer wöchentlichen Reflexions-Runde bei Eurocircle, können die Teilnehmenden über ihre Erfahrungen und Eindrücke zu sprechen, Fragen stellen oder nach einer Lösung zu suchen, falls es Schwierigkeiten gibt. Diese Runde  bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, das Erlebte im Ausland während ihres Praktikums zu reflektieren.

Die Betreuer der Entsendeorganisation werden regelmäßig über den Verlauf des Auslandsaufenthaltes informiert.

Am Ende des Praktikums evaluiert das Team von Eurocircle jeden einzelnen Teilnehmenden unter Berücksichtigung der fachlichen Leistung und der sozialen Entwicklung, um eine Praktikumsbescheinigung sowie einen Europass zu erstellen. Der Europass zielt darauf ab, sowohl die professionellen und interkulturellen Kompetenzen, als auch die erworbenen Sprachkenntnisse auszuwerten, um eine Vervollständigung des individuellen Bewerbungsprofils zu ermöglichen.


Unterkunft der Teilnehmenden


Die Unterbringung ist in einem gut ausgestatteten 120m² -Appartement (Waschmaschine, Internet…), bestehend aus 5 Zimmern in einem zentralen Wohngebiet. Durch die Wohngemeinschaft können die Teilnehmenden herausgefordert werden, sich in das Gemeinschaftsleben einzubringen und sich an die Regeln zu halten sowie für sich selbst sorgen und alleine Lebensmittel kaufen zu müssen (Anwendung einer Fremdsprache).

 

Sprachkurs (Inhalt, Methoden, Quantität)

Der Sprachkurs wir direkt nach der Ankunft in der Integrationswoche durchgeführt und anschließend, während des Praktikums, an 2 Stunden in der Woche.

Der Wesentliche Aspekt der Sprachkurse ist vor allem die Arbeit mit dem verbalen Ausdrucksvermögen. Der Kurs legt den Schwerpunkt auf alle Alltagssituationen. Danach werden kulturorientierte Themen ausgearbeitet und schrittweise das Berufsvokabular entwickelt.

 

Mehr:

https://www.facebook.com/pages/Fit-in-Europe/514824911894643

http://aida-schwerin.blogspot.fr/